Belarus und die Weissrussisch-Orthodoxe Kirche

Lämpchen für das Heilige Licht des Segens

Belarus und die Weissrussisch-Orthodoxe Kirche

Die neuen Daten für die Ausstellung werden zu gegebener Zeit bekanntgegeben

Liebe Freunde der Stiftung Kunst und Kultur Region Basel

Auf Einladung des Kunstmäzens, Schriftstellers und Honorarkonsuls der Republik Belarus in Pratteln  Hermann Alexander Beyeler findet in den Räumlichkeiten der Stiftung Kunst und Kultur Region Basel die einzigartige Ausstellung «Belarus und die Weissrussisch-Orthodoxe Kirche» statt.

Erstmalig werden gemeinsam und gleichzeitig die neueste Kollektion von Skulpturen der Juwelierkunst des XXI. Jahrhunderts, kreiert vom Klassischen Juwelierhaus «Lobortas», bezaubernde Stoffbilder der belarussischen Künstlerin, seit 1999 Mitglied der Künstlervereinigung von Belarus, Ljubov Kirillova und Schmuckwerke der Orthodoxen Kirche in Zusammenarbeit mit Erzpriester Fjodor (Povniy), Leiter der Religionsgemeinschaft «Pfarrkirche zu Ehren aller Heiligen in Minsk bei Minsker Eparchia der Belarussischen Orthodoxen Kirche» präsentiert.

Das Klassische Juwelierhaus «Lobortas» gilt zu Recht als Nachfolger der Grossen Juweliere – Cartier, Fabergé, Cellini, die in ihrer Kunst die mutigsten innovativen Schmuckleistungen verkörpert haben, die Vorbilder für die ganze Welt sind.

Ljubov Kirillova nimmt seit 1985 an den internationalen Ausstellungen teil. Für Ihre kreative Werke, die aus Applikation, Stickerei und Zeichnung bestehen, nutzt sie ihr eigenes Design, Fähigkeiten und Fertigkeiten. Die Künstlerin verwendet unterschiedliche Materialien wie Seide, Samt, Leinen, Brokat, Metall und Schmuckzubehör verschiedener Qualität. 

Ausgestellt werden die neuesten Entwicklungen der Juwelierskulptur, einzigartige Schmuckstücke mit Anwendung der Schmuckemaille, die neuesten Arten der Diamanten –  und Edelsteinfassung, verwirklicht in traditionellen Osterketten. Unsere Gäste können ebenfalls eine besondere einzigartige Ringsammlung des dritten Jahrtausends und den weltberühmten Ring «Zarewna Schwan», der ins Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen und zum Ausgangspunkt der weltweiten Konkurrenz in diesem Bereich der Juwelierkunst wurde.

Zur Weltpremiere wird eine einzigartige Installation der neuen konzeptionellen Schmuckarbeit mit Solarzellen im Stil «Contemporary art».

Die Ausstellung wird vom Honorarkonsulat der Republik Belarus in Pratteln und von der Botschaft der Republik Belarus in der Schweiz unterstützt. Wir freuen uns, Sie bei uns in Pratteln, Gallenweg 19, begrüssen zu dürfen.

город золотой 100-100 см

«Die goldene Stadt»

надежда 100-100см

«Hoffnung»

«Der Greif» – moderne handangefertigte Juwelskulptur

«See von Galiläa» –  Das Schmuckstück aus Mineralien